Willkommen auf Venø

Willkommen auf der Insel Venø.

Die Seele entspannt sich beim Anblick des Fjordes, der blank und blau die Insel umarmt.

Die fröhliche Venøfähre empfängt ihre Gäste mit offenen Armen und führt einen vom Festland zu dem Fähranleger auf der Südspitze von Venø. Zwei Minuten dauert es. Mehr Zeit braucht man nicht, um die besondere Stimmung wahrzunehmen. Von dem Fähranleger führt der Weg quer über die Insel.

Die Landschaft öffnet sich, Strandwiesen, breite grüne Felder, Heideland und duftende Heckenrosen am Wegrand. Steilhänge, die Paraglider anziehen, zerzauste Bäume, die auch nur einen einzelnen Zweig nach  Westen aufgegeben haben, zeugen davon, dass der Wind rau sein kann.  Wegen der stetigen Anwesenheit des Wassers ruht immer ein ganz besonderes Licht über die Insel.

Die Insel ist nicht groß. Nur 7,5 Kilometer lang und 1,5 Kilometer breit, an der breitesten Stelle. So klein. Genau wie die Kirche Venøs, die Dänemarks kleinste Kirche ist, nicht mal 10 Meter lang, und ohne Turm. Trotz ihrer Kleinheit jedoch täglich viel besucht, und ganz besonders zu den Sonnenuntergangskonzerten im Sommer. Künstlerisches Schaffen kann man in der Venø Galerie erleben, einer arbeitenden Werkstatt mit Gemälden und Grafik.

Venø lädt zu Naturerlebnissen, Leben im Freien, herrlichen Wander- und Radtouren oder auch einer begleiteten Fahrt mit dem VenøBus ein. Zwei Pfadfinderlager haben uns viele schöne Kindheits- und Ferienerinnerungen gegeben. Die Badestrände laden Kinder zu vielen sonnigen Stunden mit Fischnetz, Eimer und Strandkrabben ein.

Auf der Nordspitze der Insel sorgt das Vogelschutzgebiet Nørskov Vig dafür, dass Säbelschnäbler, Seeschwalben und Zwergschwalben einen ruhigen Brutplatz haben, und dass Enten und Säger hier einen Rastplatz finden. An der Küste entlang sieht man oft Seehunde.

Wenn sich der Hunger meldet, sollte man die Venøspezialitäten aufsuchen: Venø Kartoffeln, Venø Lamm und die berühmten Venø Steaks. Venø Kartoffeln und Lamm gibt es im Hofladen auf Nørskov zu kaufen. Wo besser kann man die Venø Steaks, und andere leckere Gerichte, genießen, als in dem Restaurant Venø Kro im Dorf, mit schönem Blick auf das Wasser. In der Nähe, direkt am kleinen Hafen, liegt auch Havnehuset, mit einem Laden und einem Cafe, wo man zum Beispiel eine Tasse Kaffee, ein Bier und einfaches ”smørrebrød” kaufen kann, während man das Leben im kleinen Marina betrachtet.  Übrigens: Wer gerne Fischspezialitäten isst sollte wissen, dass auf Venø auch Austern – „Venaustern“ – produziert werden.

Ein erlebnisreicher Tag an der frischen Luft füllt einen mit Ruhe und Frieden und man kann den Sonnenuntergang in aller Stille genießen. Die Nacht kann man entweder auf dem Venø Campingplatz, in einem gemieteten Ferienhaus oder in einem Privatzimmer – Bed and Breakfast – verbringen.

Nach wie vor fahren Künstler gerne nach der kleinen Limfjordinsel, die 200 feste Einwohner hat.  Jedes Jahr kommen noch 100 Jugendliche hinzu, als Schüler der Internatschule Venø Efterskole. Viele andere besuchen die Insel als Gäste.

Auskünfte über Tourismus erhalten Sie hier: turisme@venoe.dk

Venø App
Mobile Fremdenführer mit praktischen Informationen, Routen und Schatzsuche.

Download_on_the_App_Store_Badge_US-UK_135x40

google-play-badge

 Broschüren über Venø:

Besuchen Sie Venø

Besuchen Sie Venø


Venø - Im Herzen des Limfjord

Venø – Im Herzen des Limfjord